Skip to main content

KOMMUNALE WÄRMEPLANUNG IN NRW

IST IHRE KOMMUNE BEREIT?

Jetzt handeln und gemeinsam die Wärmewende voranbringen

Herzlich Willkommen auf der gemeinsamen Website des Gas- und Wärme-Instituts Essen e.V. (GWI), der sbc soptim business consult GmbH und von Tracemaker zum Thema kommunale Wärmeplanung in NRW. Als Ihre Partner bündeln wir unsere vielseitigen Expertisen, um mit Ihnen gemeinsam die Wärmewende in Ihrer Kommune nachhaltig zu gestalten, denn die kommunale Wärmeplanung ist kein Selbstzweck.

Für eine zukünftig haltbare Wärmeplanung ist eine ganzheitliche Betrachtung mit einer umfassenden Analyse aller lokalen Besonderheiten erforderlich, ebenso wie ein gutes Management der Stakeholder und Bürgerschaft.

Wir bieten Ihnen dafür eine Lösung: Schauen Sie sich gerne auf unserer Seite um und erfahren Sie, was wir in der Energiewirtschaft tun und warum drei unterschiedliche Firmen bei der Umsetzung der kommunalen Wärmeplanung zusammenarbeiten.

Worum geht es bei der kommunalen Wärmeplanung und der Förderung dieser?
Was muss ich als Kommune bei der Ausschreibung beachten?
Auf welche Qualitätsmerkmale der KWP ist zu achten?

Kommunale Wärmeplanung - Worum geht es?

Die kommunale Wärmeplanung ist ein essenzieller Bestandteil für die Wärmewende und beschreibt die komplexe Planung zur Dekarbonisierung der bestehenden Wärmeinfrastruktur. Dies soll in Zukunft regelmäßig durch die Kommunen durchgeführt werden.

Die Bundesregierung sieht vor die Wärmeplanung flächendeckend einzuführen. Auch wenn für kleinere Gemeinden bis 10.000 Einwohner ein vereinfachtes Verfahren vorgesehen ist, wird die Wärmeplanung alle Kommunen betreffen. Generell sieht das „Gesetz für die Wärmeplanung und zur Dekarbonisierung der Wärmenetze (Wärmeplanungsgesetz)“ folgende zeitliche Vorgaben vor:

Bis 30. Juni 2026 für Gemeinden > 100.000 Einwohnern

Bis 30. Juni 2028 für Gemeinden 100.000 Einwohnern

Für die Erstellung des Wärmeplans müssen auf kommunaler Ebene alle relevanten Gegebenheiten berücksichtigt werden. Die Umsetzung erfolgt über vier zentrale Schritte:

  1. Bestand und Einsparpotenziale des Energiebedarfs ermitteln
  2. Potentialanalyse erneuerbarer Energien, Abwärme und KWK
  3. Entwicklung von Untersuchungsgebieten
  4. Lokale Wärmewendestrategie erarbeiten

Der kommunale Wärmeplan wird kommen - so oder so

Bei der bundesweiten Förderung für die kommunale Wärmeplanung, die aktuell besteht, können Sie für Ihre Kommune seit dem 01.01.2024 laut Gesetzesgrundlage 60 % der förderfähigen Gesamtausgaben abgedecken lassen. Finanzschwache Kommunen und Antragstellende aus Braunkohlegebieten (gemäß § 2 Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen vom 8. August 2020) können noch 80 % der förderfähigen Gesamtausgaben als Zuschuss erhalten.

(Quelle: https://www.klimaschutz.de/de/foerderung/foerderprogramme/kommunalrichtlinie/erstellung-einer-kommunalen-waermeplanung).

Falls Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie uns gerne an. Wir bieten professionelle Unterstützung im gesamten Förderantragsprozess und beraten die Kommunen individuell bei der Entwicklung einer nachhaltigen Wärmeversorgungsstrategie.

Klingt spannend, aber Sie haben individuelle Fragen?

Was muss ich als Kommune bei der Ausschreibung beachten?

Was sind die aktuellen Chance und Hürden des Wärmeplanungsgesetzes?

Haben Sie alles für die Umsetzung des Wärmeplanungsgesetzes berücksichtigt?

Haben Sie sich schon Kriterien überlegt, worauf bei der Anbieterauswahl geachtet werden muss?

Welche Erfahrungen und Kapazität im Umgang mit großen Datenmengen ist vorhanden?

Haben Sie bereits in diesem Zusammenhang über einen „Digital Twin“ nachgedacht, welcher als Datengrundlage auch für weitere Projekte genutzt werden kann?

Auf welches Qualitätsmerkmale der KWP ist zu achten?

Was passiert nach der Wärmeplanung? Wie wird sie verstetigt und zukunftsorientiert entwickelt?

Hat mein Dienstleister Erfahrungen in der Verarbeitung großer Datenmengen und die notwendigen Ressourcen verfügbar?

Überlegt, wie die kommunale Wärmeplanung an Ihre Bürgerschaft kommuniziert wird?

Haben Sie die Wärmeplanung auf Sozialverträglichkeit geprüft?

Klingt spannend, aber Sie haben individuelle Fragen?

Warum sie auf uns zählen können

Das Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI) bietet als Forschungsinstitut aktuellste Fachkenntnisse im Bereich Ingenieurswesen, Digitalisierung und Data Science und kann sich dabei vollumfänglich Ihrer Wärmeplanung widmen.

Die sbc soptim business consult GmbH kann auf die jahrelange Erfahrung im Projekt- und Stakeholdermanagement zurückgreifen und integriert für Sie eine Projektstruktur mit welcher Sie auf jede Situation vorbereitet sind.

Die Tracemaker Strategie- und Kommunikationsberatung bringt ihr Know-how in den Themen der Öffentlichkeitsarbeit und Partizipation ein und setzt dabei hauptsächlich das Instrument des Dialogs erfolgreich als Beschleuniger für die Energiewende ein.

Unser Team

Sie wünschen eine Rückmeldung?

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, hinterlassen Sie uns eine Nachricht, indem Sie das Formular ausfüllen.

Ihr Anliegen(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.